Dieser Blog bietet – genau so wie unser Projekt „BotschafterInnen der Vielfalt“ – die Gelegenheit an, verschiedene Perspektiven auszutauschen… auf Basis der Erkenntnisse und Erfahrungen, die man in seiner Schule des Lebens gewonnen hat.

 

 

Denn oft reicht nur ein Perspektivwechsel aus, um die Welt neu zu entdecken! Es reicht zum Beispiel die Klischees im eigenen Kopf zu entdecken und schon sieht die Welt ganz anders aus. Versetzen wir uns an die Stelle der anderen, können wir auch versteckte Diskriminierungen und die Gründe für viele Ungleichheiten erkennen. Ja, dies können wir erreichen durch einen Austausch von bewegenden Lebensgeschichten und anrührenden Botschaften in Form von Blogartikeln oder Kommentaren!

 

So ist jeder herzlich willkommen, hier dazu beizutragen, die Welt noch solidarischer, gerechter und schöner zu machen!

In diesem Blog erzählen wir über die Begegnungen mit BotschafterInnen der Vielfalt und wer möchte, kann auch noch eigene Erfahrungen und Kommentare mitteilen.

Bei Fragen stehen gerne zur Verfügung Anni Velkova-Rehm (Projektleiterin) und Svetlana Buhlmann (technische Unterstützung).

Zu den Blogbeiträgen >>>


Was alles unser Projektblog anbietet…

2 Gedanken zu „Was alles unser Projektblog anbietet…

  • 3. Mai 2021 bei 23:08
    Permalink

    Wir finden es gut, wie Sie sich für Menschen einsetzten und versuchen Ihnen zu helfen. Durch Ihren Unterrichtsbesuch bei uns durften wir Ihre Tätigkeiten kennenlernen, was ziemlich Interessant war. Dabei haben Sie uns beispielsweise erzählt, dass sich das Gemeinschaftsgefühl sehr schnell entwickelt und alle Menschen ihren Platz in der Gesellschaft finden, sodass jeder seine gute Seite von sich zeigen kann. Außerdem haben Sie uns noch einmal deutlich gemacht, dass man nicht zwischen Menschen mit oder ohne unterscheidet, wie zum Beispiel bei einer Behinderung. Es ist egal, ob der Mensch eine Behinderung hat oder nicht, man sollte keinen Unterschied machen und beide gleich behandeln. Am Berufskolleg in Kleve sollten wir uns noch mehr mit dem Thema Inklusion beschäftigen und dafür sorgen, dass auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen die Möglichkeit bekommen, in alle Räumlichkeiten zu kommen, ohne das sie Hilfe benötigen. Des Weiteren ist es wichtig, dass die Klasse aufgeklärt wird über beispielsweise die Krankheit der betroffenen Person, damit sie es nachvollziehen können und auch wissen müssen wie sich sich verhalten sollen.
    Mit dem Wissen, was uns Frau Velkova-Rehm in der Unterrichtsstunde gegeben hat, ist unsere Einstellung zur Inklusion gewachsen und hat uns zum Nachdenken gebracht. Wir Schüler wollen auch mit helfen. Wir möchten den Inklusionstüchtigen Menschen, ein besseres und faires Leben ermöglichen, dass keiner vernachlässigt wird.
    Auf Ihre Internetseite „Botschaftvielfalt.de“ konnte man sich ebenfalls sehr informieren und viele Inklusionstüchtige Menschen haben von ihrem Leben erzählt. Ebenfalls haben sich die jeweiligen Inklusionsbeauftragten vorgestellt und ihre jeweilige Berufsrichtung vorgestellt.
    Man kann sich nur noch einmal herzlich bedanken!!

    Antwort
    • 4. Mai 2021 bei 23:37
      Permalink

      Liebe Anna, liebe Caroline,

      ganz herzlichen Dank! Euer Beitrag motiviert mich, mich noch mehr zu engagieren.

      Wollt Ihr vielleicht an der Projektorganisation teilnehmen, zögert bitte nicht mir mitzuteilen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten entsprechend den individuellen Interessen der Teilnehmenden.

      Eine schöne Woche und bis bald!

      Liebe Grüße,
      Anni

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.