Interkulturelle Übungen erfordern Begegnung.

Gleichzeitig sind Begegnungen der Treiber der inzwischen ein Jahr andauernden Corona-Pandemie. Deswegen soll es, trotz der Wiederöffnung unserer Schule, 2021 keine klassenübergreifenden Veranstaltungen mehr geben. Die Fortsetzung des Pädagogischen Angebots, in dem Schüler*innen aller 5. und 6. Klassen zusammenkommen, ist undenkbar geworden. Damit betreffen die, schon im Jahr 2020 zahlreichen, Einschränkungen unser Projekt inzwischen sehr stark direkt.

Statt die Köpfe in den Sand zu stecken, haben wir sie zusammengesteckt.

Gemeinsam sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Corona uns schon genug (Zwischen-)Menschlichkeit genommen hat. Daher laden wir die Botschafter*innen der Vielfalt ab jetzt direkt zu uns in die Klassen ein. Im Fach Praktische Philosophie der 5. Klassen haben damit noch mehr Kinder als bisher die Möglichkeit, unsere pluralistische Gesellschaft in Erzählcafés und Spielen zu (er-)leben. Unser Leben bleibt lebenswert und folgende Fragen bleiben fern:

 
„Empty spaces, what are we living for?
Abandoned places, I guess we know the score, on and on
Does anybody know what we are looking for?“
„The Show Must Go On“>>>, Queen

Autor: Philipp Giesinger
Bild: Ronja Backhaus
The Show must go on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.